Thoughts, Thoughts & Tips
Kommentare 4

6 Gründe, warum Reisen so wichtig ist

warum-reisen-wichtig-ist

“Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“

Wer würde Goethe dabei widersprechen? Nun ist Bildung bei meinen Reisen zugegeben nicht immer die treibende Kraft, doch das Gute ist: Es gibt sie doch immer dazu. Eigentlich ist jede Reise eine Bildungsreise. Dafür muss man nicht einmal ins Museum gehen. Schon das Ankommen an einem fremden Ort, die ersten Schritte durch unbekannte Straßen, neue Bilder und Gerüche oder Begegnungen erweitern den Horizont.

Jeder Schritt aus der Komfortzone kann neue Wege eröffnen. Und diese Wege möchte ich gehen. Warum ist es wichtig zu reisen? Ich habe sechs Antworten für Euch zusammengestellt:

1. Sehnsucht stillen

Ich reise, weil ich nicht nicht reisen könnte. Es gibt so viel zu sehen und so viele Träume, die nicht in der Heimat liegen. Zu vieles, worüber ich in einem Buch gelesen oder was ich auf einem Foto gesehen habe. Bücher oder Filme ermöglichen es uns zwar, in Gedanken an Orte zu reisen ohne jemals unsere Couch verlassen zu müssen, aber genauso wecken sie auch eine Sehnsucht danach. Und schon ist ein neuer Wunsch geboren.

2. Interessen nachgehen

Als ich vor einigen Jahren eine Freundin im südenglischen Alton besuchte, habe ich sie direkt zu einer Wanderung in den Nachbarort Chawton überredet. Unser Ziel war ein historisches Cottage mit einem herrlichen angrenzenden Garten. Für meine Freundin war es womöglich nicht mehr als das, für mich hatte es eine besondere Bedeutung. An diesem Ort verbrachte die englische Schriftstellerin Jane Austen die letzten acht Jahre ihres Lebens. In dieser Umgebung konnte ich mich wie in einem ihrer Romane fühlen und stellte mir vor, wie sie die Nachmittagssonne im Garten genoss, an einem neuen Manuskript arbeitete oder einen der berühmten Briefe an ihre Schwester schrieb. Es war sicher nicht mein letzter Ausflug, der literarisch inspiriert war. Ganz oben auf meiner Leseliste steht zum Beispiel auch Goethes Italienische Reise.

Auch Filme können uns dazu motivieren, zu reisen. Eines meiner größten Vorhaben für die nahe Zukunft ist es, endlich nach Neuseeland zu reisen. Ihr ahnt schon, welcher Film mich vor 15 Jahren auf diese Idee gebracht hat: Der Herr der Ringe. Natürlich ist das Land auch ohne die Filmschauplätze eine Traumdestination, inzwischen war auch schon fast jeder dort, um das zu bezeugen. Doch ohne den Film würde ich nicht diese Sehnsucht spüren und hätte mich nicht im Vorfeld schon so intensiv mit Neuseeland beschäftigt. Ein Besuch im Auenland ist dann natürlich Pflicht!

Ein anderer Aspekt meiner Reiseplanung ist die Kunst. Da ich den Gedanken “Hätte ich doch Kunstgeschichte studiert“ nie ganz verdrängen konnte, versuche ich mir das Wissen darüber nun selbst anzueignen. So aufregend und einzigartig Berlin auch ist, es ist nicht gerade als Hochburg klassischer Kunst bekannt, also muss ich reisen. Welche Kunstwerke gibt es in einer Stadt zu sehen und welche Museen sind interessant? Es macht mir Spaß Orte hinsichtlich ihrer Kunst, Architektur und Geschichte zu betrachten. Es sind nicht immer die entscheidenden, aber durchaus bedeutenden Faktoren bei meiner Planung einer Städtereise. Das erklärt, warum ich schon zweimal in Florenz und dreimal in Rom war. Michelangelos Pietá habe ich demnach auch schon dreimal gesehen. Es würde sich aber auch falsch anfühlen, in der Stadt zu sein und dieses Meisterwerk Michelangelos nicht zu besuchen. Wenn ich doch eh schon da bin…

3. Erinnerungen wieder aufleben lassen

Auch darum reise ich, um Liebgewonnenes wiederzusehen. Um die Freude zu spüren an einen Ort zu kommen, mit dem ich schöne Erinnerungen verbinde. Collecting moments and remembering them.

4. Neues entdecken und Selbstbewusstsein stärken

Und doch gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Das ist vielleicht das Schönste am Reisen, die Vielfältigkeit. Und das Selbstbewusstsein, das wächst sobald man neue Pfade betritt und realisiert, dass man auch unvorhergesehene Situationen meistern kann. Dass es ein großartiges Gefühl sein kann, morgens allein in einer fremden Stadt aufzuwachen.

allein-reisen-selbstbewusstsein-stärken

5. Auszeiten genießen

Ebenso schön ist es, jemanden bei sich zu haben, mit dem man Erlebnisse und Eindrücke teilen kann. Eine Reise ist auch immer eine Auszeit, ob man sie nun in Gesellschaft verbringt oder allein. Sie schenkt uns wertvolle Momente zum Nachdenken, Zeit für uns selbst und für andere.

6. Nach Hause kommen

Warum in die Ferne schweifen? Weil es am Ende jeder Reise ebenso schön ist, nach Hause zu kommen. Nicht selten fällt man nach einer Reise in ein Loch, gefüllt mit Erinnerungen und Sehnsucht nach der vergangenen Zeit. Bei der Ankunft in Berlin bin ich aber immer froh darüber, nun hier zu Hause zu sein. Denn auch Berlin ist eine Weltstadt und gibt mir durch ihre Vielfältigkeit und zahlreichen Möglichkeiten das Gefühl, am richtigen Ort zu sein.

berliner-dom

Dieser Artikel ist ein Beitrag zu Jessicas Blogparade “Warum in die Ferne schweifen“ von Yummy Travel. Aus welchen Gründen zieht es Dich hinaus in die Welt? Schreib mir gerne in den Kommentaren!

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s