Reisetagebuch Schreiben: Tipps und Motivation

reisetagebuch-aufgeklappt

Auf der ersten Seite in meinem neuen Reisetagebuch habe ich mir einige Tipps zum Schreiben notiert. Sie sollen mir helfen, mich dazu zu motivieren und mich daran erinnern, worauf ich meine Aufmerksamkeit noch stärker richten möchte.

Tipps zum Reisetagebuch Schreiben

Worüber schreiben im Reisetagebuch?

In deinem Reisetagebuch kannst du wirklich alles Mögliche festhalten, allem voran natürlich deine schönsten Erlebnisse. Auch deine liebsten Cafés, Unterkünfte und Gerichte finden darin Platz. Noch mehr Ideen findest du hier: 35 Ideen für dein Travel Journal.

Was ich in den letzten Jahren auf jeden Fall gelernt habe und auch beim Durchlesen alter Reisetagebücher oft bemerke: Ein Reisetagebuch ist für mich nicht allein dazu da, um Erlebnisse festzuhalten, sondern auch meine eigene innere Reise zu dokumentieren. Wenn man auf neuen Pfaden unterwegs ist und weit weg vom Alltag, entdeckt man oft auch andere Seiten an sich. Oder hat Zeit für Gedanken, die sonst im Leben nur wenig Platz haben. Hat mich die Reise verändert oder bin ich im Urlaub anders, als zu Hause? Was fühle ich vor Ort, wie wirkt die fremde Umgebung auf mich? Was suche ich hier, das ich zu Hause nicht finde? Wofür bin ich dankbar? Reisen verändert uns und diese Fragen können dabei helfen, die innere Reise zu dokumentieren. Je genauer man festhält, wie man sich in einer bestimmten Situation gefühlt hat, umso leichter kann man das Gefühl auch Jahre später noch beim Lesen wieder hoch holen.

Neben Erlebnissen und der eigenen inneren Reise kannst du dich beim Schreiben auch auf bestimmte Themen konzentrieren und z.B. Kurioses aus dem Reiseland oder kulturelle Unterschiede festhalten.

Wie finde ich Zeit zum Schreiben?

Als kleine Erinnerung habe ich auch notiert, wann für mich die beste Zeit zum Schreiben ist. Am liebsten nehme ich mein Reisetagebuch irgendwo in einem Café oder Park in die Hand und nutze die ruhigen Minuten, um auf die letzten Tage zurückzuschauen oder Momentaufnahmen festzuhalten. Hierbei helfen auch kleine Skizzen. Auch die Zeit, die man im Bus, Zug oder Flugzeug verbringt, kann man gut zum Schreiben nutzen. Außerdem habe ich es mir angewöhnt, täglich vor dem Einschlafen noch ein paar Minuten zu Schreiben. Dann sind die Erinnerungen noch frisch, außerdem kommt man so zur Ruhe und kann den Tag ganz entspannt abschließen.  Wenn du dein Reisetagebuch nicht immer mit dir herumtragen möchtest, kannst du unterwegs auch ein einfaches Heft für Notizen nutzen und diese dann später übertragen.

Und ganz wichtig: Je mehr Details man notiert, umso besser kann man sich auch nach Jahren noch an den Urlaub erinnern. Ich freue mich schon darauf, in 20 Jahren mit meiner Familie zusammenzusitzen und in alten Reisetagebüchern nach unseren schönsten gemeinsamen Erlebnissen zu stöbern!

Tipp: Auf der Online-Lernplattform Udemy gibt es auch Kurse zum Thema Travel Writing (in englischer Sprache). Ich habe schon zwei absolviert und fand beide richtig gut. Neben vielen Tipps zum Schreiben geht es z.T. auch darum, wie man sich dazu motivieren kann, regelmäßig (also täglich) Einträge zu verfassen.


Hast Du auch ein Reisetagebuch oder möchtest du anfangen eins zu führen? Schreib mir gerne ein Kommentar dazu oder komm in meine Facebook-Gruppe “Travel Moments: Gestalte dein eigenes Reisetagebuch“

2 Antworten auf „Reisetagebuch Schreiben: Tipps und Motivation

  1. Rebecca

    Hej Steffi,
    tolle Worte! Ich mag besonders deine Gedanken über die Gedanken – die innere Reise! Ich finde, man kann sich selbst am besten auf Reisen kennenlernen, wenn man abseits der Touripfade wandelt, sprich, nicht alles nach Plan und wie jeder andere macht.
    Ich habe für Reisen ein kleines A6 Büchlein bei, da kommt schon mal der eine andere Handkrampf auf, wenn es viel zu schreiben gibt. allerdings sammle ich die Tickets etc dann im Portmonee oder in der Lasche, weil ich kein richtiges Travelnotebook habe 😦 eigentlich möchte ich das alles in meinen Kalender (Bujo) mit einbinden und schön einkleben, aber ich hab Bammel, das unterwegs zu verlieren, weil dann ist es aus mit der Halbwegs-Organisiertheit 😀 Im Nachhinein komme ich aber meist nicht dazu, das extra nochmal aufzuarbeiten, sondern schreibe dann hier mit ein paar Bildern darüber.. hast du einen Geheimtipp?
    Liebe Grüße, Rebecca.

    Liken

    1. Steffi

      Hallo Rebecca! Ich danke dir für deine lieben Worte 🙂 Das Problem kenne ich auch, man will ja auch nicht immer mit viel Gepäck reisen und so ein Tagebuch oder Bujo ist natürlich auch etwas sehr persönliches, das man keinesfalls verlieren möchte. Ich habe in meinem neuen Reisetagebuch zum ersten Mal auch meine Kontaktdaten (Name und E-Mail) notiert. Falls es verloren gehen sollte und es jemand findet…ich weiß, dass einige das im Bujo auch so machen. Ansonsten könntest du dein kleines Notizheft vielleicht so beschreiben, dass du die Seiten einfach heraustrennen und ins Bujo kleben kannst? Ich hoffe die Tipps helfen dir, ganz liebe Grüße Steffi

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Steffi Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s