Alle unter Interview verschlagworteten Beiträge

in-80-buchhandlungen-welt-woywood-interview

Torsten Woywods Reise zu den schönsten Buchhandlungen der Welt

“Buchhandlungen sind der Inbegriff des Glücks und meine zweite Heimat. Wo Buchhandlungen sind, bin auch ich gern. Ich liebe Buchhandlungen.“ Diese Liebe zeigt sich in jeder einzelnen Beschreibung der Buchhandlungen, die Torsten Woywod auf seinen Reisen besucht hat. Der Buchhändler machte sich 2015 auf, um innerhalb von 4 Wochen 12 Länder und 60 Buchhandlungen zu besuchen.

nepal-markus-steiner

Weltherz: Interview mit Markus Steiner

“Ich wollte leben, mich lebendig fühlen. Ich wollte wissen, auf welche Weise man leben kann. Ich wollte die Vielfalt der Welt erfahren und mit der Natur verbunden sein. Ich wollte Klarheit.“ Also kündigt Markus Steiner seinen Job in Deutschland und begibt sich auf Weltreise – von Tel Aviv über den Mount Everest, ins australische Outback bis nach Burma.

perth-jessica-braun-christoph-koch

Your Home Is My Castle: Interview mit Jessica Braun und Christoph Koch

“Wenn uns zwei Australier den Schlüssel für ihr Haus am anderen Ende der Welt überlassen, wenn wir ausprobieren können, wie es sich in Barcelona oder Paris lebt – warum also nicht?“ Das dachten sich Jessica Braun und Christoph Koch und reisen seit 2014 als Wohnungstauscher um die Welt. In ihrem Buch geben sie nun ihre Erfahrungen und wertvolle Tipps weiter.

bist-du-ein-slow-traveller

Bist Du ein Slow Traveller? Sechs Reiseblogger im Interview

Entspanntes und bewusstest Reisen. Sich Zeit nehmen für den Ort, die Menschen und ihre Kultur. Weniger sehen und dafür intensivere Momente erleben. Anstatt von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu hetzen, einfach mal vom Weg abkommen und ohne Plan durch die Gegend streifen. So lässt sich die Philosophie des Slow Travel beschreiben. Als Reiseblogger wird man zwangsläufig mit dieser Bewegung und der Frage konfrontiert: Bist Du ein Slow Traveller?

the-longest-way-rezension

The Longest Way: Interview mit Christoph Rehage

Christoph Rehage hat einmal über seinen Roman “The Longest Way: 4646 Kilometer zu Fuß durch China“ gesagt, dass er eigentlich eine “Geschichte des Versagens“ erzählt. Sein ursprünglicher Plan war nämlich viel größer und sollte ihn zu Fuß nicht nur durch China, sondern bis nach Deutschland führen. Der Umstand, dass am Ende alles anders kam, macht es aber nicht weniger interessant, ihn auf seiner Reise zu begleiten.