Raus aus der Stadt und hinein ins Erholungsgebiet: Wanderung von Erkner nach Woltersdorf

kleiner-hafen-mit-booten-im-grünen

Idyllischer hätte dieser Sonntag nicht sein können. Ganz gemütlich fahren wir mit dem Zug von Berlin Alexanderplatz nach Erkner, die Fahrt dauert nicht mal 30 Minuten. Nach einem kurzen Fußmarsch durch den Ort treffen wir auf den Wanderweg, dem wir bis Woltersdorf folgen. Durch den Wald und immer am Wasser vorbei, zuerst entlang der Löcknitz und dann zum Flakensee. Radfahrer und Spaziergänger kommen uns entgegen, die meisten Picknickstellen am Ufer sind belegt. Auch eine Hängematte entdecken wir zwischen den Bäumen. Ansonsten genießen wir die Ruhe in der Natur.

Nach einer Stunde erreichen wir Woltersdorf, das sich mit seiner Strandpromenade, den hübschen Villen mit Blick auf den See und dem kleinen Hafen an der Schleuse als pittoresker Erholungsort erweist. Der Leierkastenspieler am Ufer und die historische Straßenbahn ergänzen dieses hübsche Bild. Nachdem wir im Restaurant Liebesquelle schon lecker zu Mittag gegessen haben, gönnen wir uns noch ein Eis in der Waffel, das wir auf einer Bank neben der Schleuse genießen. Dabei beobachten wir eine Schwanenfamilie, die am Ufer vorbeizieht. Plötzlich hüpft einer der Schwäne aus dem Wasser und fängt an, sein weißes Federkleid zu putzen. Von uns und den anderen Ausflüglern lässt er sich dabei nicht stören. Vielleicht genießt er sogar die Aufmerksamkeit und neugierigen Blicke?

Kurz darauf öffnet sich die Schleuse, um ein paar Boote und Kanus durchzulassen. Wir schauen uns das Spektakel zusammen mit anderen Schaulustigen von der blauen Brücke aus an. Auch auf der anderen Seite der Schleuse versprüht Woltersrdof mit seinen etwas abgeranzt wirkenden Straßen noch viel Ost-Charme.

Auch der Weg zum Aussichtsturm Woltersdorf lohnt sich. Von hier reicht der Blick weit bis nach Berlin auf der einen und das unendliche Grün auf der anderen Seite. Obwohl wir über eine Stunde hierher gewandert sind bin ich dennoch überrascht, wieviel Wald uns umgibt. Durch die Ausstellung im Turm weiß ich nun auch, dass Woltersdorf einst ein wichtiger Filmstandort war undzwar noch vor Potsdam Babelsberg!

Eigentlich wollten wir noch weiter nach Rüdersdorf und mit der historischen Straßenbahn fahren, doch das heben wir uns auf. Für heute haben wir genug neue Eindrücke gesammelt und freuen uns lieber schon auf die nächste Tour.

Anfahrt nach Woltersdorf: Mit dem RE1 oder der S-Bahnlinie 3 von Berlin nach Erkner; nach etwa 15 Minuten über die Bahnhofstraße, Friedrichstraße und Fürstenwalder Straße kommt ihr auf den Wanderweg, der euch immer am Wasser entlang führt.

 

Kommentar verfassen